Amurkarpfen

Der Amurkarpfen (Ctenopharyngodon idella Val.) wird auch Graskarpfen, weißer Amur oder Grasfisch genannt. Er besitzt einen langgestreckten, spindelförmigen Körper mit ovalem Querschnitt. Er ähnelt dem Döbel, hat auffallende große Schuppen, die Augen sind kleiner und tiefer angesetzt als beim Döbel. Er hat eine stumpfsilberne Färbung, die im Alter dunkler wird, der Kopf ist grau und schuppenlos. Zu seiner Nahrung gehören kleine Bodentiere und Algen, mit fortgeschrittenem Alter dann vorwiegend Unterwasserpflanzen, auch junge Triebe von Schilf, Rohrkolben usw. Bei Wassertemperaturen über 20°C nimmt er ausschließlich pflanzliche Nahrung auf.

In vielen Gewässern wurde der Graskarpfen zur biologischen Entkrautung eingesetzt. Beim Angeln macht er eine gute Figur an der Rute, vorallem, wenn er sich erstmal wie ein mittelmäßiger Karpfen bis ans Ufer ziehen läßt und erst bei der ersten sichtbaren Bewegung des Anglers loslegt. Von da an kann der Drill schon mal 20-30min dauern ! Habe ich selbst schon erlebt, aber ein “GRASER” von 90cm ist diese Mühe wohl wert, oder..?